Initiativen der deutschen Brauer für bewussten Biergenuss und den Jugendschutz

Bier bewusst genießen

Die deutschen Brauer bekennen sich zu einem maß- und verantwortungsvollen Umgang mit ihren Produkten. Mit der Kampagne "Bier bewusst genießen" füllen sie dieses Bekenntnis mit Leben: Sie engagieren sich aktiv in einer Kampagne, die den maßvollen und bewussten Genuss von Bier fördern, die verantwortungsvolle Abgabe sicherstellen und junge Autofahrer über die Gefahren von "Alkohol am Steuer" aufklären soll. Das Logo der Kampagne ist mittlerweile Bestandteil der Markenwerbung zahlreicher Brauereien.

 

Bier? Sorry. Erst ab 16

Mit der Kampagne "Bier? Sorry. Erst ab 16" suchen die deutschen Brauer den Schulterschluss mit ihren Partnern in Gastronomie, Handel und Tankstellen: Hier werden die alkoholhaltigen Getränke an die Endverbraucher abgegeben – und hier müssen die Vorgaben des Jugendschutzes strikt eingehalten werden.

 

Don't drink and drive

Die deutschen Brauer möchten ihre Partner auch bei der Vermeidung so genannter "Disco-Unfälle" nach besten Kräften unterstützen: mit Materialien, die spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger für einen Alkoholverzicht am Steuer werben - und mit einer Internetseite für junge Erwachsene: www.dont-drink-and-drive.de.

Seit Juni 2008 unterstützen die deutschen Brauer gemeinsam mit den Trägern der Kampagne „DON'T DRINK AND DRIVE“ die „European Road Safety Charter“ (ERSC).

2001 hat sich die EU-Kommission ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Die jährliche Zahl der Verkehrstoten soll bis 2010 um mindestens die Hälfte auf 25.000 gesenkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle gesellschaftlichen Gruppierungen dazu aufgerufen, einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit in Europa zu leisten. Die Träger der Kampagne „DON'T DRINK AND DRIVE“ haben gemeinsam dem Aufruf aus Überzeugung Folge geleistet und mit der Unterzeichnung der ERSC Verantwortung übernommen: Bis einschließlich 2010 verpflichten sie sich, die Kampagne mit allen dazugehörigen Aktionen engagiert fortzuführen.

Aktion 0,0 Promille in der Schwangerschaft

0,0 Promille in der Schwangerschaft - Das verstehen wir unter Prävention aus Liebe zum Kind. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass Schwangere und ihr soziales Umfeld mehr über die drastischen Folgen des Alkoholgenusses in der Schwangerschaft erfahren. Es gibt kein gesundes Maß an Alkohol, das für Schwangere selbst ein "Gläschen am Abend" rechtfertigen oder ruhigen Gewissens zulassen würde. Vor dem Hintergrund nicht ermittelter Grenzwerte für eine potenzielle Gesundheitsschädigung kann jeder Schluck Alkohol in der Schwangerschaft lebenslange Folgen für die Entwicklung des Kindes haben. Auch eben das Gläschen am Abend…

Dieses Bewusstsein wollen wir stärken. Alkohol - ein in gesellschaftlicher Runde nahezu obligatorisches Genussmittel - ist SCHADSTOFF NUMMER 1 in der Schwangerschaft für das Kind.

Unsere Initiative soll Schwangeren diese Botschaft mit dem Appell näher bringen, auf Alkohol in der Schwangerschaft ganz zu verzichten. Jedes Jahr werden 3.000 Kinder in Deutschland mit Folgen des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft geboren. Folgen, die durch mehr Verantwortungsbewusstsein der Mutter und Verzicht auf Alkohol hätten vermieden werden können.

Weitere Informationen unter: www.praevention-aus-liebe-zum-kind.de

Prof. Dr. Joachim Wolfram Dudenhausen

Vorsitzender
Stiftung für das behinderte Kind

Peter Hahn

Hauptgeschäftsführer
Deutscher Brauer-Bund e.V.



© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de