Botschafter des Bieres seit 2002

Seit 2002 ernennt der Deutsche Brauer-Bund e.V. zunächst zum "Tag des Deutschen Bieres" am 23. April und seit 2011 anlässlich des deutschen Brauertages im Juni des jeweiligen Jahres den bzw. die "Botschafter des Bieres". Mit diesem Titel ehren die deutschen Brauer Menschen, die sich durch ein außergewöhnliches Engagement ausgezeichnet haben. Dieses Engagement kann zum Beispiel ein energischer und beispielhafter Einsatz für das deutsche Bier sein oder besondere ehrenamtliche, berufliche, soziale oder politische Aktivitäten oder zukunftsweisende Initiativen. Hier sehen Sie alle Würdenträger/innen auf einen Blick:

2013 

„Unser Umweltminister hat sich diesen Titel verdient, da er sowohl Politiker als auch Genussmensch mit Leib und Seele ist. Er schafft es in Zeiten kontroversester Diskussionen um die Energiewende immer seine bodenständige, persönlich mitreißende Fröhlichkeit zu bewahren“, zeigt sich der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Rechtsanwalt Peter Hahn begeistert.

„Bundesminister Peter Altmaier verbindet seine öffentlichen Auftritte dabei auch immer mit privaten Elementen, wenn er z.B. seine französische Amtskollegin zu sich nach Hause einlädt oder mit Diskussionsteilnehmern anschließend ein gepflegtes Bier trinkt – das ist doch einfach toll“, ergänzt Hahn.

Als glänzend vernetzter Politiker engagiert er sich in seinem Verantwortungsbereich überdurchschnittlich, vergisst dabei aber auch nicht, seine Gedanken und Vorhaben den Menschen nahezubringen. Das zeigt sich daran, dass der volksnahe Politiker neben seiner eigentlichen Regierungsarbeit tagtäglich mehrere Diskussionsveranstaltungen besucht oder als Redner auftritt.

Ihm gelingt es zu überzeugen oder aber zumindest das Interesse der Menschen an der wichtigen politischen Arbeit in Sachen Absicherung der energetischen Versorgung unter Berücksichtigung des wichtigen Umweltschutzes zu wecken.

Bundesminister Peter Altmaier wird ein Jahr lang offiziell die deutschen Brauer und das deutsche Bier, das nicht nur tief in der Gesellschaft und Kultur der Deutschen verwurzelt ist und für die Menschen in Deutschland und der Welt das fröhliche Genussmittel schlechthin ist, als Botschafter vertreten.

Die deutschen Brauer sind davon überzeugt, dass durch die Ernennung zum Botschafter des Bieres, das Image des Bieres auch durch die Bekanntheit des neuen Repräsentanten gesteigert wird. „Wir bereiten hierdurch sicherlich allen eine Freude. Dem neuen Botschafter wie auch den Bierfreunden beim Brauerabend und in Deutschland insgesamt“, schließt Hahn freudestrahlend.

2012

„Es gibt nur wenige Personen in der Politik, die ihre Liebe zur politischen Arbeit und zum deutschen Bier offiziell zum Ausdruck bringen“, zeigt sich der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Rechtsanwalt Peter Hahn begeistert. Hahn weiter: „Dr. Renate Sommer verkörpert politische Geradlinigkeit, Authentizität und Lebensfreude. Dass sie als Vizepräsidentin des Bier-Clubs der EU-Abgeordneten auch offiziell gerne mal ein Bier trinkt, freut uns natürlich besonders“.

Als ausgewiesene Fachfrau des EU-Parlamentsausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) setzt sie sich insbesondere für vorbeugenden Gesundheitsschutz sowie für eine kritische Bewertung und Überarbeitung der Rechtsvorschriften für Lebensmittel und Verbraucherschutz ein. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen als Parlamentsberichterstatterin in diesem Fachgebiet wurde sie zuletzt dadurch geehrt, dass sie zur Teilnahme an der offiziellen Unterzeichnung der neuen europäischen Verordnung zur Kennzeichnung von Lebensmitteln geladen wurde.  

Als Mitglied des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) ist sie zudem zuständig für den Großteil der Rechtsvorschriften und für die demokratische Überwachung von Maßnahmen zur Umgestaltung der Europäischen Union im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts. Sie bringt hierbei ihre Erfahrungen aus ihrer langjährigen Parlamentsarbeit ein und setzt sich für gerechte und praktikable Lösungen ein. Durch ihre Offenheit gelingt es Frau Dr. Sommer zudem, viele Menschen für Europa und ein gemeinsames Leben auf unserem vielfältigen Kontinent zu begeistern. Ihr gelingt es, zu überzeugen und das Interesse der Menschen an der wichtigen politischen Arbeit in Brüssel zu wecken. Als aktive Politikerin, sowohl in ihrer nordrhein-westfälischen Heimat Herne als auch in Straßburg und Brüssel, nimmt sie politische Weggefährten, wie auch Vertreter anderer Ansichten auf bodenständige Art und Weise von sich und ihrer Sache ein.
Hahn fügt hinzu: „Frau Dr. Sommer begeistert einfach, und wenn sie dann noch ein Bier gemeinsam mit anderen genießt, hat sie spätestens ab diesem Zeitpunkt alle Sympathien auf ihrer Seite.“ Die deutschen Brauer freuen sich daher sehr, dass Frau Dr. Sommer trotz eines vollen Terminkalenders den Preis angenommen hat und diesen sowie den Titel im Jahr ihrer „Amtszeit“, aber auch darüber hinaus würdevoll und öffentlich vertreten wird.

Dr. Renate Sommer wird ein Jahr lang offiziell die deutschen Brauer und das deutsche Bier, das nicht nur tief in der Gesellschaft und Kultur der Deutschen verwurzelt ist und für die Menschen in Deutschland und der Welt das fröhliche Genussmittel schlechthin ist, als Botschafterin vertreten. Hahn weiter: „So, wie ich Frau Dr. Sommer im Laufe der Jahre kennengelernt habe, wird sie dieses Amt sicherlich nicht nur bierernst nehmen, sondern auf ihre ganz eigene, lebensbejahende Art ausfüllen. Das macht sie über ihre politische Arbeit hinweg zu einer sehr beliebten Vertretern des öffentlichen Lebens“ und weiter: „Es war an der Zeit, die sympathische Politikerin, mit dem Getränk, das für viele Menschen nur positive Eigenschaften hat, zusammenzubringen“.

Die deutschen Brauer sind davon überzeugt, dass durch die Ernennung zur Botschafterin des Bieres, die Bekanntheit und das Image des Bieres sowie der Repräsentantin gleichermaßen gesteigert werden. „Wir schaffen dadurch eine Win-Win-Situation. Mit gutem Bier, das für Leichtigkeit und Freude steht und zudem die Kommunikation erleichtert und anregt, ist das eigentlich immer recht einfach“, schließt Hahn freudestrahlend.

2011: Ina Müller und Volker Kauder

2011

„Ina Müller ist ein Multitalent, eine Powerfrau und Kultfigur. „Singen, Sabbeln, Saufen“ – so lautet das Konzept der Kneipen-Talkshow „Inas Nacht“ für die sie 2010 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Wie es sich für eine Kneipe gehört, gibt es natürlich auch das passende Getränk, über das Ina Müller pragmatisch entscheidet: „Ich habe mich für Bier entschieden, weil dann kann ich je nach Verfassung entscheiden, ob ich alkoholfreies oder richtiges Bier trinke“. Ehrensache, dass die deutschen Brauer die Protagonistin der Lebensfreude und des Gerstensaftes Ina Müller zur Botschafterin des Bieres 2011 ernennen. Damit wird nicht nur große Fernsehunterhaltung aus einer kleinen Hamburger Hafenkneipe, der Schellfischbar, in den Blickpunkt gerückt, sondern insbesondere Ina Müller, die immer noch die „Ina zum Anfassen“ ist und vielleicht als bekennende Biertrinkerin deshalb so erfolgreich ist.“ (H. Frankenhauser, Präsident DIRB).

„Der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder hat bereits im letzten Jahr als Botschafter des Bieres 2010 sehr offen seine Liebe und Verbundenheit zum deutschen Bier zum Ausdruck gebracht. Wir haben daher alles daran gesetzt, dass der selbsterklärte Freund des Bieres sich ein weiteres Jahr zur Verfügung stellt - nun gemeinsam mit Ina Müller - höchster Vertreter des deutschen Bieres zu sein. So, wie wir beide kennen, werden sie dieses Amt sicherlich nicht nur bierernst nehmen, sondern mit ihrer ganz eigenen Lebensfreude ausfüllen. Das macht beide über regionale Grenzen und ihre Profession hinweg zu sehr beliebten Vertretern des öffentlichen Lebens.“ (P. Hahn, Hauptgeschäftsführer DBB)

Weitere Fotos (auch zum Download in Druck-Auflösung) finden Sie in unserer Mediendatenbank.

2010: Volker Kauder mit Wolfgang Burgard und Ilse Aigner

2010

„Der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder ist für die deutschen Brauer seit jeher ein enger Vertrauter. Schon früh kam er aktiv mit der Brauwirtschaft in Kontakt, als er während seiner Studienzeit Bier ausgefahren hat. Jetzt setzt er sich auf dem politischen Feld sowohl für das Wohl der Deutschen, als auch für die Wirtschaft seiner Region und insbesondere für die ortsansässige Brauwirtschaft ein. Mit Freude und Stolz erfüllt uns daher, dass der selbsterklärte Freund des Bieres und seiner Brauer zu Recht heute zum höchsten Vertreter des deutschen Bieres ernannt wird!“ (P. Hahn, Hauptgeschäftsführer DBB)

2009: Ilse Aigner

2009

„Die Bundesministerin Ilse Aigner eignet sich aus Sicht der deutschen Brauer in idealem Maße, sowohl für Genusskultur und das deutsche Bier einzustehen, als auch durch ihre Vorbildfunktion als Verbraucherschutzministerin für einen moderaten Konsum zu werben und jegliches extremes Fehlverhalten abzulehnen.” (P. Hahn, Hauptgeschäftsführer DBB)

2008: Frank Walter Steinmeier

2008

„Bundesminister Steinmeier ist Kraft Amtes der oberste Botschafter der Bundesrepublik. Ferner zeichnet er sich durch authentischen Optimismus und Geradlinigkeit aus. Weltoffenheit, Gewandtheit in der Rede und zugleich vermittelnde, diplomatische und klare Beschreibungen des eigenen Vorgehens sowie dem Geschick, die eigene politische und nationale Position den verschiedenen Zielgruppen zu vermitteln, machen ihn zu einer unverwechselbare Persönlichkeit der Öffentlichkeit. Seine Energie und Begeisterungsfähigkeit machen ihn nicht umsonst zum beliebtesten Politiker in Deutschland.” (P. Hahn, Hauptgeschäftsführer DBB)

2007: Horst Seehofer

2007

„Minister Seehofer hat als gebürtiger Ingoldstädter, der Stadt des Deutschen Reinheitsgebotes, die Themen Verbraucherschutz und Gesundheit mit in die Wiege gelegt bekommen. Da das Deutsche Reinheitsgebot von 1516 das erste Verbraucherschutzgesetz Deutschlands ist und sich Herzog Wilhelm IV damit um die Gesundheit seiner Bevölkerung verdient gemacht hat.” (H. Becker, Präsidium DBB)

2006: Peter Harry Carstensen

2006

"Wer Zeit mit unserem Botschafter verbringen durfte, weiß, dass er ein bekennender Freund des Gerstensaftes – und der deutschen Brauer – ist. So ist er nicht nur der langjährige Vizepräsident des Deutschen Instituts für Reines Bier, sondern hat den deut­schen Brauern in zahlreichen politischen Fragen rund um das Rein­heitsge­bot, den Verbrau­cherschutz und das Lebensmittelrecht schon oft als engagierter Mit­streiter zur Seite gestanden." (R. Weber, Präsidium DBB)

2005: Norbert Blüm

2005

"Unser deutsches Bier ist das wohl fröhlichste und geselligste Getränk — und nur positiv gestimmte und lebensbejahende Menschen können echte und wahrhaftige Fürsprecher unseres unvergleichlichen Produktes sein. Sie haben sich durch ihren Lebensweg durch und durch für dieses hohe Amt qualifiziert. Sie sind ein Genussmensch, der "allem Guten und Schönen zugetan ist". Sie sind ein echter Bierkenner, der in einer TV-Show bei einer Blindverkostung deutsches Bier eindeutig von einem ausländischen Produkt zu unterscheiden wusste." (R. Weber, Präsidium DBB)

2004: Jessica Schwarz und Peter Müller (r.)

2004

„Frau Schwarz kommt nicht nur aus einem Haus, in dem das Bier eine entscheidende Rolle spielte und bis heute spielt, sie hat auch einige Charaktereigenschaften unseres Bieres regelrecht mit in die Wiege gelegt bekommen. So kann sie ebenso spritzig und unkonventionell sein, wie der gute Gerstensaft. Sie ist ebenso aufstrebend und erfrischend, ebenso vielseitig und temperamentvoll, ganz natürlich und unverfälscht.”

"Für seine Fähigkeit, innezuhalten, in der Geselligkeit mit Freunden Kräfte zu sammeln, für seine unbeirrbare Zielstrebigkeit und die offene, im wahrsten Sinne 'auf dem Boden' gebliebene Persönlichkeit ernennen die deutschen Brauer Peter Müller heute Abend zum "Botschafter des Bieres 2004". Wir zeichnen ihn aus für seine auch im größten Stress nicht zu bezähmende Lebensfreude, für seinen scharfen Verstand und seinen wirklichen, gelebten und so notwendigen Willen zur Veränderung." (R. Weber, Präsidium DBB)

2003: Barbara Schöneberger und Wolfgang Clement

2003

„Barbara Schöneberger kann so temperamentvoll und prickelnd sein wie ein frisches Weizenbier. So spritzig, außergewöhnlich und eigensinnig wie eine Berliner Weisse. So elegant und exquisit wie ein helles Lagerbier. So geradlinig wie ein Kölsch – und gleichzeitig so kurvenreich und tiefgründig wie ein Bockbier. Sie haben ebenso viele Facetten wie ein gutes Altbier, sind oft genauso geheimnisvoll und schlagkräftig wie ein dunkles Schwarzbier – und sie können auch ebenso herb-belebend sein wie ein leckeres deutsches Pils.”

„Sie sind ein Mentor des uns alle verbindenden Elements, des fröhlichen Produktes Bier. Zu diesem Produkt haben Sie eine besondere Beziehung. So hält sich zum Beispiel hartnäckig das Gerücht, Sie hätten in Ihrer Studentenzeit in einer Brauerei gearbeitet. In den Archiven findet sich allerdings nichts dazu. Sie werden diese Episode doch nicht etwa verschwiegen haben?! Davon abgesehen: Wir wissen, dass Sie ein leidenschaftlicher Bierfreund sind, vor allem, wenn es um nordrhein-westfälisches Bier geht.” (R. Weber, Präsidium DBB)

2002: Manuel Andrack und Dr. Dieter Hundt

2002

„Wir zeichnen Herrn Dr. Hundt für seine beispiellose Schaffenskraft, seine engagierte Arbeit in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Interessenvertretung und seinen vorbildlichen Optimismus aus.”

„Wir ehren mit Manuel Andrack einen Menschen, der wie kaum ein anderer bewiesen hat, dass deutsches Bier auch in Zeiten des Wandels ein durch nichts zu ersetzender Genuss ist.” (D. Ammer)



© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de