Vieles spricht dafür, dass es Bier gibt, seit der Mensch Getreide isst. Denn man hat es in früherer Zeit wahrscheinlich als Brei gegessen, als Suppe gelöffelt und schließlich als “Gerstensaft” getrunken. Vergorener Brotteig war mit großer Wahrscheinlichkeit Ausgangspunkt für die Herstellung eines Getränkes, das wir als erstes Bier bezeichnen könnten. Überliefert ist das in Bildern und Keilschriften der alten Sumerer, die vor mehr als 6000 Jahren im Gebiet zwischen Euphrat und Tigris ansässig waren. Sie nahmen Veränderungen an stehen gelassenem Brotteig wahr. Diese waren auf vom Wind herbei gewehte wilde Hefen zurückzuführen. Als die Sumerer dann kosteten und schließlich die Vorgänge bewusst wiederholten - also zu brauen begannen -, hatten sie ein Getränk für Götter und Könige entdeckt. Folglich wurde auch hier - wie in der vorgeschichtlichen Urzeit - den Göttern geopfert.

Im Mittelalter wurde die Braukunst in den Klöstern weiterentwickelt. Ursprünglich wollten die Mönche ein nahrhaftes und wohlschmeckendes Getränk als Beikost zu ihren Mahlzeiten gewinnen. Denn diese waren vor allem während der Fastenzeiten sehr dürftig. Biertrinken war immer erlaubt, denn "Was flüssig ist, bricht kein Fasten". Als ältestes erstes deutsches Braukloster erwähnt die Chronik das von St. Gallen (Schweiz). Zu dessen Wirtschaftsbetrieb zählten nach einem Grundriss aus dem Jahr 820 nicht weniger als drei Brauhäuser. Sie beherbergten Darre, Malzquetsche, Kühl-, Gär- und Lagerhäuser sowie eine Böttcherwerkstatt. St. Gallen wurde beispielhaft für alle deutschen Klosterbrauereien.

Im 19. Jahrhundert kam es zu einer neuen Blüte des Braugewerbes. Die Schranken der Zünfte und Gilden fielen, ebenso die Zollschranken zwischen den deutschen Kleinstaaten. Gewerbefreiheit wurde propagiert; die Gründerjahre begannen! Durch eine ganze Reihe von Forschungen und Erfindungen wurde es möglich, Bier in größeren Mengen und gleichbleibend hoher Qualität zu brauen: Dampfmaschinen, Heißluft-Darren und Kältemaschinen hielten Einzug in die Brauereien. Louis Pasteur entdeckte die Rolle der Mikroorganismen, Christian Hansen isolierte Hefezellen. Damit war die Hefereinzucht möglich. Reine Hefen erbringen reine Gärungen und damit geschmacklich einwandfreies Bier.



© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de