Pressemitteilung

Noch mehr Aromen im Bier durch Hopfen

 

Der Einsatz neuer Hopfensorten bereichert unter Berücksichtigung des Reinheitsgebotes die ohnehin schon große Geschmacksvielfalt deutscher Biere.

 

Berlin, 25.01.2013. Mehrere hunderttausend Besucher werden derzeit bei der Internationalen Grünen Woche, der weltweit bekannten Agrar- und Ernährungsmesse, gezählt. Die deutschen Brauer stellen sich und die Geschmacksvielfalt deutscher Biere in einer eigenen Halle, der ProBier-Markthalle, dar.

„Deutsches Bier wird seit jeher nur aus natürlichen Rohstoffen gebraut. Seit fast 500 Jahren dürfen nur Hopfen, Malz und Wasser sowie Bierhefe eingesetzt werden. Dennoch ist die Geschmacksvielfalt, wie man bei dem Besuch unseres Messestandes sehen kann, riesig und wird jetzt noch um verschiedenste Fruchtnoten durch neue Hopfensorten erweitert.“ So der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Rechtsanwalt Peter Hahn, zur Entwicklung auf dem Bier- und Hopfenmarkt in Deutschland.

Dabei ist der Rohstoff Hopfen nicht nur bei den Brauern gefragt, denn die Nachfrage nach funktionellen Pflanzeninhaltsstoffen insbesondere in der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie steigt ständig. Hahn hierzu: „Es verwundert nicht, dass das grüne Gold so heiß begehrt ist, denn Hopfen steht wie viele andere Rohstoffe schon immer für Natürlichkeit, Authentizität und verschiedenste andere positive Eigenschaften.“ Alternative Anwendungsmöglichkeiten von Hopfen etwa bei der Behandlung von hormonellen Beschwerden, Diabetes, Hauterkrankungen, Allergien, Schlafproblemen, Krebsvorbeugung und vieles mehr würden bereits seit vielen Jahren erforscht. Für diese Bereiche, aber auch bei der Nahrungsergänzung, böte der Hopfen aktive Inhaltsstoffe bzw. Stoffgruppen.

„Uns interessieren natürlich vielmehr die Ergebnisse der Hopfenforschung für unser Bier. Und hier gibt es tolle Neuigkeiten. Im Einklang mit dem deutschen Reinheitsgebot können ohne Verwendung von Früchten oder künstlichen Aromen Biere kreiert werden, die nach Mandarine oder Melonen riechen und schmecken. Neue Kreuzungen verschiedener Hopfensorten und das Geschick der Hopfenpflanzer machen es möglich. Bierfreunde, die neben einem klassischen herben Bier auch einmal ungeahnte Aroma- und Geschmacksperspektiven erleben wollen, werden begeistert sein“, so Hahn zu den Bierkreationen, die dem Wunsch der Menschen nach stets Neuem entsprechen. Mit dem Einsatz neuer Hopfensorten steige die Spannung für alle, denn die Variationsmöglichkeiten in den verschiedenen Biertypen scheinen nunmehr unendlich zu sein. Schon in diesem Jahr kämen wieder neue Züchtungen auf den Markt, die die Experimentierfreude verschiedener Brauer und die Enthusiasten weckten.

Hahn hierzu abschließend:„Wir können mittlerweile sagen, dass bei unseren rund 5000 verschiedenen Bieren für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Bierfreunde brauchen aber nicht zu befürchten, dass durch die Neuheiten die Klassiker vom Markt verdrängt werden. Man muss diese einfach als Verbreiterung des Angebots verstehen. Ich lade alle Bierfreunde ein, sich auf alle Fälle hiervon bei ihrem nächsten Bierkauf im Getränkefachhandel zu überzeugen, indem man nach neuen Bierkreationen fragt.“

 

2955 Zeichen ? 455 Wörter

Öffnet eine PDF-Datei in einem neuem Fenster
Noch mehr Aromen im Bier durch Hopfen (PDF, 77 KB)


© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de