Bier-Botschafter Cem Özdemir wird Hopfenbauer und Bierbrauer

 

Berlin, 20. Mai 2015. Der Deutsche Brauer-Bund (DBB) hat Grünen-Chef Cem Özdemir zwei Hopfenpflanzen überreicht, die nun bis zur Erntezeit im August den Hof der Berliner Parteizentrale begrünen werden. Der DBB lieferte Özdemir, der amtierender „Botschafter des Bieres“ ist, zwei Hopfenpflanzen in die Grünen-Geschäftsstelle. Gestiftet wurde der Hopfen von der Hopfenverwertungsgenossenschaft (HVG), der Erzeugergemeinschaft der deutschen Hopfenpflanzer in der bayerischen Hallertau. Die Hallertau ist das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt und beliefert über 100 Länder der Welt mit hochwertigem Hopfen. Dr. Johann Pichlmaier, Präsident des Verbandes deutscher Hopfenpflanzer, wählte für Özdemir zwei Pflanzen der Sorte „Hallertauer Tradition“ aus. Die Aromasorte ist bekannt für ihre blumigen Geruchsaromen und einen würzigen Geschmack. Sie verleiht Bieren eine intensive, harmonische Bittere.

Cem Özdemir will nach erfolgreicher Ernte mit dem Hopfen ein eigenes Bier brauen, „am liebsten ein Weizenbier“, wie er sagt. Der Name der Biermarke steht auch schon fest: Das „Özde-Bier“ soll im Herbst zusammen mit dem Brauer Oliver Lemke vom gleichnamigen Berliner Brauhaus in einer limitierten Hektoliter-Zahl eingebraut und exklusiv beim Grünen-Parteitag im November in Halle/Saale ausgeschenkt werden

1432 Zeichen Ÿ 229 Wörter 

 

 

Öffnet eine JPG-Datei in einem neuem Fenster
Gruppenbild mit Hopfen: Lemke, Özdemir, Eichele - Innenhof Grüne-Parteizentrale (JPG, 1.3 MB)


© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de