Gute Fahrt mit der Academy von DON´T DRINK AND DRIVE

 

Berlin, 22. September 2015. Tobias König, Berufsschüler aus Neunkirchen, hat beim Verkehrssicherheitsquiz der Initiative DON´T DRINK AND DRIVE einen Ford Fiesta für sechs Monate inkl. Kfz-Steuer und Versicherung gewonnen. Der 19-jährige nahm den signalroten Ford Fiesta begeistert in Empfang. „Ich saß ja schon mal genau in diesem Fiesta, als er bei uns in der Berufsschule als Simulatorfahrzeug im Einsatz war. Da hat er mir gleich gut gefallen. Jetzt darf ich ihn sogar sechs Monate fahren – Wahnsinn!“, freute sich Tobias. Gestellt wird das Fahrzeug von der Ford-Werke GmbH Deutschland.

Unter dem Motto „Wer fährt, bleibt nüchtern!“ war die „DON’T DRINK AND DRIVE Academy“ im Mai, Juni und Juli 2015 an acht saarländischen Berufsschulen mit Schwerpunkt Kfz und Technik im Einsatz, um über die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr aufzuklären. Bei den ca. 1.500 Schülerinnen und Schülern kam vor allem der computergesteuerte Promillefahrsimulator sehr gut an. Die Schulen bewerteten das Konzept im Rahmen einer begleitenden Evaluierung durchschnittlich mit der Schulnote 1,5 und hatten durchweg den Eindruck, dass die Schülerinnen und Schüler bei der Aktion neues Wissen mitnahmen und ihre Risikokompetenz verbesserten.

Besonders attraktiv war für viele junge Fahrerinnen und Fahrer auch das Verkehrssicherheitsquiz, an dem insgesamt 395 Schülerinnen und Schüler teilnahmen, so auch Tobias König aus Neunkirchen. Während des Einsatzes am Berufsbildungszentrum Sulzbach beantwortete er alle drei Fragen zum Thema Verkehrssicherheit richtig. Ford ist offizieller Automobilpartner der Kampagne und stellt 2015 die Einsatzfahrzeuge für das Team der „DDAD Academy“ zur Verfügung.

„DON`T DRINK AND DRIVE“ richtet sich primär an junge Fahrer und Fahranfänger, für die das gesetzliche Alkoholverbot gilt. Ziel der Kampagne ist es, die Zahl der alkoholbedingten Autounfälle weiter zu verringern und Jugendliche und junge Erwachsene frühzeitig für das Thema Alkohol im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Bei den Einsätzen der „DDAD Academy“ konnten die Berufsschülerinnen und -schüler im computergesteuerten Promille-Fahrsimulator sowie anhand verschiedener Reaktionstests hautnah erleben, wie der Konsum alkoholhaltiger Getränke die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt. 

Zur Geschichte der Kampagne „DON`T DRINK AND DRIVE“

Die Kampagne „DON`T DRINK AND DRIVE“ der Spitzenverbände aus den Branchen Bier, Wein, Sekt und Spirituosen besteht seit 1993 und ist somit die älteste fortlaufende Verkehrssicherheitskampagne Deutschlands. Die Initiative beinhaltet neben der Event-Komponente, der „DDAD Academy“, den Internetauftritt www.ddad.de und stellt für Gastronomie-Betriebe und Party-Veranstalter die „DDAD Party Box“ zur Verfügung. Mit Plakaten, Barschürzen, Aufklebern und Bierdeckeln ist so das Motto „Wer fährt, bleibt nüchtern!“ auch in Diskotheken, auf Events und Konzerten präsent. Im Bereich Social Media ist die Kampagne mit einem YouTube-Channel (www.youtube.com/DDADtube) und einer eigenen Seite auf Facebook (www.facebook.com/ddad) aktiv.

Ein Pressefoto zur Übergabe des Gewinner-Fahrzeugs der Kampagne „DON`T DRINK AND DRIVE“ 2015 finden Sie unter http://www.ddad.de/files/ddad_gewinn-uebergabe.jpg.

3110 Zeichen Ÿ 491 Wörter

Öffnet eine PDF-Datei in einem neuem Fenster
Gute Fahrt mit der Academy von DON'T DRINK AND DRIVE  (PDF, 183 KB)


© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de