Startschuss für DON‘T DRINK AND DRIVE Academy 

Verkehrsminister Bernd Buchholz ist 2018 Schirmherr

 

Kiel/Berlin. 3. Mai 2018 Die Verkehrssicherheitskampagne „DON’T DRINK AND DRIVE“ geht 2018 mit der „DDAD Academy“ in Schleswig-Holstein auf Tour: Im Mai und Juni besucht das Team der „DDAD Academy“ Berufsschulen in Schleswig-Holstein. Erstmals kann der computergesteuerte Promille-Fahrsimulator mit einer neu entwickelten Virtual-Reality-Technik zum Einsatz kommen. Dabei trägt der Fahrer bei der simulierten Promille-Fahrt eine VR-Brille und erlebt die Beeinträchtigungen der Fahrtüchtigkeit durch Alkohol noch eindrucksvoller. Reaktionstests, Promillebrillen-Parcours und ein attraktives Gewinnspiel ergänzen die Veranstaltungen an den Berufsschulen. Ziel ist es, junge Menschen frühzeitig für das Thema Alkohol im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Start der „DDAD Academy“ Tour, die 2018 unter der Schirmherrschaft von Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein stattfindet, war am Donnerstag, 3. Mai 2018, am RBZ Technik Kiel. 

Ich begrüße die DON’T DRINK AND DRIVE Academy-Tour ausdrücklich und hoffe, dass durch eine Sensibilisierung für die Gefahren durch Alkohol im Straßenverkehr die Zahl der Unfälle weiter reduziert werden kann“, erklärte Minister Buchholz. „Gerade junge Fahrerinnen und Fahrer neigen dazu, sich selbst zu überschätzen und Gefahren, die sich durch Alkohol im Straßenverkehr ergeben, falsch einzuschätzen.“ Der Minister erinnerte daran, dass Anfang des Jahres ein alkoholisierter 24-jähriger auf der A1 einen schweren Unfall verursacht hatte, bei dem drei Menschen ums Leben kamen. „Als Verkehrsminister plädiere ich hier für härtere Sanktionen. Längere Fahrverbote bei Nichteinhaltung der Promillegrenzen wären meiner Meinung nach eine geeignete Strafe, die abschreckt und zugleich zu verantwortungsvollem Handeln mahnt.“ Damit es gar nicht erst so weit komme, leiste das DDAD-Team großartige Präventionsarbeit, bei der die jungen Fahrerinnen und Fahrer auf Augenhöhe angesprochen und über Gefahren sowie Strafen und Versicherungsfolgen aufgeklärt werden. Buchholz dankte den Verbänden der Bier-, Wein-, Sekt- und Spirituosenbranche als Träger der Kampagne dafür, dass sie mit „DON’T DRINK AND DRIVE“ einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten. Gleichzeitig lobte er auch das Engagement der Landesverkehrswacht und der Landespolizei, die mit geschulten Moderatorenteams ebenfalls zielgruppenorientiert aktiv sind, um rücksichtsvolles, verantwortungsvolles und regelkonformes  Verhalten zu fördern. „Verkehrssicherheit geht uns alle an“, so Buchholz. 

In diesem Jahr präsentiert das DDAD-Team eine Neuentwicklung des computergesteuerten Promille-Fahrsimulator: Erstmals kommt eine VR-Brille zum Einsatz, die den Schülerinnen und Schülern eine noch realere Simulation der Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss vermittelt. Der Simulator zeigt aus der Fahrerperspektive, wie sich unter Alkoholeinfluss die Sehleistung vermindert, Geschwindigkeiten falsch eingeschätzt werden, Lenkbewegungen unkoordiniert werden und wie sich die Reaktionszeiten vor allem beim Bremsen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen verlängern. Ergänzt wird der Fahrsimulator um Reaktionstests und den „DDAD Promille Parcours“, bei dem die Schülerinnen und Schüler mit „Promillebrillen“ erleben, wie sich Alkohol auf  Sehleistung und Körperbeherrschung auswirkt. Das Team der „DDAD Academy“ sucht das Gespräch auf Augenhöhe und informiert über rechtliche Konsequenzen, Strafen und Versicherungsfolgen sowie über das Punktesystem des Kraftfahrbundesamtes. 

Damit die Schülerinnen und Schüler neu erworbenes Wissen gleich anwenden können, gibt es im Rahmen der „DDAD Academy 2018“ ein attraktives Gewinnspiel. Als Hauptpreis beim Verkehrssicherheitsquiz winkt ein nagelneuer Ford Fiesta ST-Line für sechs Monate inklusive Steuer und Versicherung, den die Ford-Werke GmbH als Kooperationspartner der Aktion zur Verfügung stellt. Ford mit Sitz in Köln stellt auch in diesem Jahr als Automobilpartner die Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. 

Zur Geschichte der Kampagne „DON’T DRINK AND DRIVE“ 

Die Kampagne „DON’T DRINK AND DRIVE“ der Spitzenverbände aus den Branchen Bier, Wein, Sekt und Spirituosen besteht seit 1993 und ist somit die älteste fortlaufende Verkehrssicherheitskampagne Deutschlands. Die Initiative beinhaltet neben der Event-Komponente der „DDAD Academy“ den Internetauftritt www.ddad.de und stellt für Gastronomie-Betriebe und Party-Veranstalter die „DDAD PARTY BOX“ zur Verfügung. Mit Plakaten, Barschürzen, Aufklebern und Bierdeckeln wird das Motto „Wer fährt, bleibt nüchtern!“ auch in Diskotheken, auf Festen und Konzerten präsent. 

Im Bereich Social Media ist die Kampagne mit einem YouTube-Channel (www.youtube.com/DDADtube) und einer eigenen Seite auf Facebook (www.facebook.com/ddad) aktiv.

Öffnet eine PDF-Datei in einem neuem Fenster
Startschuss für DON‘T DRINK AND DRIVE Academy  (PDF, 363 KB)
Öffnet eine JPG-Datei in einem neuem Fenster
Bild: Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz im Simulator (JPG, 5.016 MB)
Öffnet eine JPG-Datei in einem neuem Fenster
Auftakt-Pressekonferenz - Michael Scherer (Geschäftsführer Norddeutsche Brauereiverbände; li.), Dr. Bernd Buchholz (Wirtschaftsminister Schleswig-Holstein) (JPG, 1.881 MB)


© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de