Max Straubinger ist neuer Präsident deDeutschen Institutes für Reines Bier

Herbert Frankenhauser zum Ehrenpräsidenten ernannt/
Parlamentarischer Abend der deutschen Brauer in Berlin

 

Berlin, 4. Dezember 2014. Die Mitglieder des Deutschen Instituts für Reines Bier e.V. (DIRB) haben den Parlamentarischen Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Max Straubinger, zum neuen Präsidenten gewählt. Der langjährige Vorsitzende des Instituts und ehemalige Bundestagsabgeordnete Herbert Frankenhauser aus München wurde zum Ehrenpräsidenten des DIRB ernannt. Zu Vize-Präsidenten des DIRB wurden die stellvertretende Vorsitzende des schleswig-holsteinischen FDP-Landesverbands, Christine Aschenberg-Dugnus, der Vize-Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Bundestag, Dietmar Bartsch, der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz von Baden-Württemberg, Alexander Bonde (Grüne), der FDP-Politiker Jürgen Koppelin sowie der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, bestimmt. 

Anlässlich eines Parlamentarischen Abends zum 40-jährigen Bestehen des DIRB in Berlin begrüßten der Präsident des Deutschen Brauer-Bundes (DBB), Dr. Hans-Georg Eils, und DBB-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Medien im Bier-Restaurant „Meisterstück“ am Berliner Gendarmenmarkt. Das Parlament war hochrangig vertreten durch den Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Johannes Singhammer (CSU), die Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt (CSU) sowie den Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU). Der mehrfache Bierbotschafter hielt die Laudatio auf den langjährigen Präsidenten des DIRB, Herbert Frankenhauser. In seiner Rede würdigte Kauder den engagierten Einsatz Frankenhausers für die deutsche Brauwirtschaft und den Erhalt des weltweit einmaligen Reinheitsgebotes, das auch nach fast 500 Jahren noch ein verlässliches Gütesiegel für die Reinheit und Natürlichkeit deutscher Biere ist und nominiert wurde als schützenswertes immaterielles Kulturerbe.

Der amtierende „Botschafter des Bieres“ und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, würdigte in seiner Ansprache das gesellschaftliche Engagement der deutschen Brauer und sagte dem Bundesverband insbesondere bei seinem Eintreten für eine strenge Regulierung von Fracking seine Unterstützung zu. Eine Botschaft, die nicht nur die vertretenen Brauer, sondern auch die anwesenden Mitglieder des „ForumBier“ gerne hörten, darunter Forum-Bier-Vorsitzender Rudolf Eisemann, der neue Vorsitzende des Deutschen Hopfenwirtschaftsverbandes (DHWV), Peter Hintermeier (Barth-Haas-Gruppe), sein Stellvertreter Pascal Piroué (Simon H. Steiner) sowie der Nürnberger Unternehmer Stephan J. Barth und DHWV-Geschäftsführer Josef Grauvogl.

Die knapp 200 geladenen Gäste des Parlamentarischen Abends, darunter als Vertreter der Bundesregierung auch die Staatssekretäre Gerd Billen (Justiz und Verbraucherschutz), Dr. Maria Flachsbarth (CDU, Ernährung und Landwirtschaft), Florian Pronold (SPD, Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) und Stefan Müller (CSU, Bildung und Forschung), ließen sich im Laufe des Abends von Dr. Michael Zepf, Leiter der DOEMENS-Genussakademie in Gräfelfing bei München, in die Welt der Biere entführen und genossen dazu ausgewählte Speisen.

Weitere Informationen: www.dirb.de,

http://www.doemens.org/

Öffnet eine PDF-Datei in einem neuem Fenster
Max Straubinger ist neuer Präsident des Deutschen Institutes für Reines Bier (PDF, 140 KB)


© 2014 Deutscher Brauer-Bund e.V.  ·  Neustädtische Kirchstraße 7A  ·  10117 Berlin  ·  info(at)brauer-bund.de

Willkommen beim Deutschen Brauer-Bund!

Der Deutsche Brauer-Bund setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Diese Internetseite enthält Informationen zu alkoholischen Getränken und richtet sich deshalb ausschließlich an Personen, die mindestens 16 Jahre alt sind.

www.brauerbund.de